Sendereihe: "Macht und Menschenrechte" ( Unser Politikblog TV) November - dann in anderem Format

Samstag, 28. Mai 2011

Polizei räumt brutal Camp der Demokratiebewegung in Barcelona: Proteste vor Spaniens Botschaften

Von Daniel Neun | 27.Mai 2011 Radio Utopie

Das Kapital lässt zuschlagen: Banken, “Europäische Union” und die Verrätermaschinen der Staatsparteien versuchen die Demokratiebewegung in Spanien zu unterdrücken. Diese ruft für heute, 19 Uhr, zu internationalen Protesten vor den Botschaften Spaniens.
Barcelona, Spanien: Heute morgen räumten Einheiten der katalanischen Regionalpolizei zusammen mit weiteren Polizei-Einheiten das Camp der spanischen Demokratiebewegung auf dem Placa de Catalunya. Die Polizei ging brutal und roboterhaft vor, prügelte auch und gerade auf am Boden sitzende oder kniende Menschen und setzte u.a. auch Gummigeschosse ein. Bilder des Einsatzes:







Demokratiebewegung zu internationalen Protesten vor den Botschaften Spaniens auf. update 16.10 Uhr
Zwei Fotos: Ein Polizist tritt und schlägt mit seinem Tonfa auf einen gehbehinderten Mann im Rohlstuhl und dessen Begleitpersonen ein. Danach: Der Behinderte klammert sich an seinen verbliebenen Begleiter.
Eine Fotostrecke. Weitere TV Bilder. Ein Demonstrant hält das Gummigeschoss, das ihn getroffen hat, in die Kamera und zeigt seine Wunde. Offenbar wurde durch die Polizei gezielt auf die Unterleibe von Demonstranten geschossen.
16.48 Uhr
Eines von vielen Fotos des Tages. Viewers: 323.557. Und mit jeder Sekunde werden es mehr.
17.00 Uhr
Wie das heute mal überraschend gute Portal “Telepolis” zeitnah berichtet (auch in Spanien wurde Twitterern mitgeteilt, das “Telepolis” den ersten deutschsprachigen Artikel über die brutale Polizeiaktion veröffentlichte, Radio Utopie entschuldigt sich) strömen die Menschen in Barcelona wieder auf ihren Placa de Catalunya. Die Polizei hat sich angesichts der im Zuge des Bekanntwerdens der Polizeiaktion heranströmenden Menschenmengen mehr oder weniger zügig zurückgezogen.
Ein weiterer Filmmitschnitt, der ebenfalls die außerordentliche Brutalität und Kaltschnäuzigkeit der Polizei belegt. Nahe liegt, dass dieser Einsatz von ganz oben befohlen wurde. Ganz oben ist dabei nicht die spanische Regierung.
Die Strategie, die Demokratiebewegung mittelbar als Ungeziefer darzustellen, daß mit “Hygienemaßnahmen” beseitigt werden muß, beschränkt sich nicht auf Barcelona. Ein weiteres Beispiel dafür: die Ereignisse in der Stadt Lleida.
17.10 Uhr
Der auch deutschsprachige R. Wefers Verástegui berichtet aus Spanien, u.a. von zeitweiligen “Ausfällen” von Twitter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen