Sendereihe: "Macht und Menschenrechte" ( Unser Politikblog TV) November - dann in anderem Format

Donnerstag, 26. November 2015

Instrumentalisierung des Islam und Geostrategie sowie zum französischen und belgischen Ausnahmezustand und zur Lage des ITCCS

Sendung „Macht und Menschenrechte“ am 26.11.2015 zu Instrumentalisierung des Islam und Geostrategie sowie zum französischen und belgischen Ausnahmezustand und zur Lage des ITCCS

Unser Politikblog | 25.11.2015



Freeman von Alles Schall und Rauch
Morgen diskutieren wir mit Freeman von Alles Schall und Rauch über die Instrumentalisierung des Islam für geostrategische Ziele. ISIS und Al Qaida sind die vermutlich schlimmsten zeitgenössischen Beispiele dafür, wie Menschen unter missbräuchlicher Berufung auf die Religion in die Kriminalität geführt werden.

Außerdem hat uns letztes Wochenende eine Nachricht von Kevin Annett (ITCCS) erreicht, wonach in Frankreich und Belgien Hunderte Menschen im Rahmen der dort derzeit jeweils geltenden Ausnahmezustände ohne Gerichtsverfahren verhaftet worden seien. Wir fragen nach und wollen im Interview beleuchten, um was es sich handelt, und ob dort noch eine vertretbare Balance zwischen den Menschenrechten auf Sicherheit und auf Freiheit gewahrt ist.


Webseite von Alles Schall und Rauch

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/

Webseite des ITCCS

www.itccs.org





Kommentare:

  1. "Instrumentalisierung"??? Islam ist ein Instrument, schon seit der Erfindung. so wie jede andere organisierte Religion auch. Beispielhaft erwähne ich mal die Kreuzzüge als historisches Beispiel, nur eben anders herum.

    AntwortenLöschen
  2. So einfach ist das mit den Kreuzzügen nicht. Der Islam war ab Medina militärisch, Mohammed hat die Karawanen von Mekka überfallen und ausgeraubt. Dagegen gab es von den Mekkanern Militäraktionen, die von Muslimen oft als Angriffe dargestellt werden. Mohammeds Nachfolger setzten das fort und standen nur 100 Jahre nach seinem Tod mitten in Frankreich. 100 Jahre nach Jesu Tod hatte das Christentum noch immer Verfolgungen im Römerreich zu erleiden. Als Türkvölkr das innere Kleinasiens eroberten und der oströmische Kaiser um Hilfe schrie und als Al Hakim die Christen in Palästina verfolgte, da beschloss ein Papst, militärisch einzugreifen. Ob das richtig oder falsch war, darüber kann man diskutieren, aber die Kreuzzüge waren kein andersherum, die Muslime hatten immer das Ziel, Rom und Byzanz zu erobern, die Kreuzzüge hatten nicht Mekka zum Ziel, sondern einen Landstrich wo bis ins letzte Jahrhundert noch immer sehr viele Christen lebten (Libanon heute noch bei 40%). Eine Untersuchung Mohammeds: https://www.youtube.com/watch?v=y2biIMXcEFg

    Eines gilt aber auch, auch wenn der Islam Grundlagen liefert, heißt dass noch lange nicht, dass dies Muslime so praktizieren wollen. und es können Kräfte den Islam analysieren und versuchen, sich diese Inhalte zu nutze zu machen und die Muslime in ihrem Sinne zu beeinflussen.

    Was ich nicht weiß ist, ob er Terror mit dem Islam zu rechtfertigen ist, Zwar fordert der Koran, dass die Muslime die Kriegsfähigkeit anstreben, aber Krieg soll nur bei Aussicht auf Erfolg geführt werden. Ein sinnloser Terror außerhalb so eines Krieges könnte daher durchaus auch dann unislamisch sein, wenn der Islam gar nicht die friedliche Religion ist, als welcher er gerne präsentiert wird.

    AntwortenLöschen
  3. Kommentar zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=X6LHmFMrov0

    Auf die Dubliner Verträge würde ich mich nicht berufen, das waren Schönwetter- Vereinbarungen, mit denen nördlichere EU-Staaten die Verantwortung auf die Mittelmeerländer abschoben.

    Ich habe eine andere Frage: Warum gab es unter Assad keinen Flüchtlingsstrom, wenn der so schlimm war?

    Warum gehen wir nicht an die Ursache des Problems, treten aus der NATO aus und schicken alle Besatzungstruppen nach Hause und werden neutral? Ohne die Militäranlagen in Deutschland könnten sich die USA die Destabilisierung vieler Staaten nicht leisten.

    Statt also Aussagen zu machen, die Stimmung gegen die Menschen machen, die zu uns kommen, brauchen wir eine Aktion gegen die Ursachen der Flüchtlingsströme.

    Und was ingteressieren Terrorositen grenzen. da die den Weg des geringsten Widerstandes nutzen, bin ich mir sicher, dass einige unter den Flüchtlingen sind. Aber die würden, wenn die kommen wollen auch andere Wege finden.

    Ich bitte daher diese Themen Terror und Flüchtlinge zu trennen. Wären die grnezen kontrolliert, würden die sich falsche papiere besorgen und irgendwo über die grüne Grenze gehen, wie früher die Kaffeeschmuggler zwischen Deutschland und den Beneluxländern.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Aachener_Kaffeefront

    AntwortenLöschen