Sendereihe: "Macht und Menschenrechte" ( Unser Politikblog TV) November - dann in anderem Format

Montag, 17. Februar 2020

Heilpraktiker im Fadenkreuz des Bundesgesundheitsministeriums - Interview mit Siegfried Kämper (BDH)


Unser Politikblog | 17.02.2020

Am 06.02.2020 sprach Volker Reusing live im Rahmen der Reihe „Macht und Menschenrechte“ mit Siegfried Kämper, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Bundes. deutscher Heilpraktiker (BDH). Das Bundesgesundheitsministerium hat die Vergabe eines Rechtsgutachtens ausgeschrieben mit dem Ziel der Reformierung oder Abschaffung des Heilpraktikerberufs. Anlass dafür sind Todesfälle durch eine beim Gesundheitsamt nicht angemeldete unsachgemäße Brom-“Behandlung“ eines Heilpraktikers an Krebspatienten.

Zu den Reformüberlegungen im Interesse der Patientensicherheit gehören u. a. die Orientierung der Heilpraktikerausbildung an der von Ärzten, sowie über den Arztvorbehalt hinaus Heilpraktiker von weiteren Behandlungen auszuschließen.

Das Ziel, das Recht der Gesundheitsberufe zu reformieren, findet sich auch im Koalitionsvertrag der Bundesregierung (siehe Rn. 4682-4686).

Herr Kämper erläuterte, in welchen Bereichen die etwa 47.000 Heilpraktiker in Deutschland tätig sind, wie z. B. Naturheilmedizin, Osteopathie oder Psychotherapie. Er erläutert, was der BDH zur Fortbildung und Qualitätssicherung tut. Außerdem werden Grund- und Menschenrechte angesprochen, welche bei einem Verbot des Heilpraktikerberufs betroffen wären.


Links:

Artikel des BDH zur Ausschreibung des Rechtsgutachtens

Mitteilung des Bundesgesundheitsministerium zur Ausschreibung des Rechtsgutachtens

Koalitionsvertrag der Bundesregierung


Sonntag, 12. Januar 2020

Interview mit Dr. Marcel Polte zu MK Ultra und zur „Dunklen Neuen Weltordnung“


Unser Politikblog | 13.01.2020

Dr. Marcel Polte hat in 2019 Band I seines Werks „Dunkle Neue Weltordnung“ als Buch veröffentlicht. Dieses beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit MK Ultra, einem 1953 begonnenen Mind Control Forschungsprojekt in den USA mit 149 Teilprojekten, welches von der CIA in Zusammenarbeit mit dem Militär und zahlreichen weiteren Institutionen, darunter Forschungseinrichtungen und Krankenhäusern, durchgeführt wurde.
Das Buch gibt einen Überblick über MK Ultra mit zahlreichen Quellenangaben dazu. Der Autor hat freigegebene Geheimdienstprotokolle, Ermittlungsakten, Protokolle von Gerichtsverhandlungen, Senatsanhörungen, eines Untersuchungsausschusses sowie Aussagen von Überlebenden und Therapeuten ausgewertet.
Bei Mind Control geht es darum, Menschen psychisch zu manipulieren, z. B. durch Drogen, Elektroschocks oder Reizentzug. Bei dem Teilprojekt Monarch wurde durch schwere Gewalttaten und sexuelle Misshandlungen der natürliche Schutzmechanismus der Dissoziation dazu instrumentalisiert, die Persönlichkeit der meist erst minderjährigen Opfer zu spalten und die so geschaffenen Teilpersönlichkeiten zu konditionieren; die auf diese Weise versklavten Menschen wurden u. a. als Sexsklaven zur Erpressbarmachung von hochrangigen Entscheidungsträgern und für Botenaufgaben der Geheimdienste eingesetzt. MK Ultra wurde auch zur Folterforschung verwendet. Zu den wesentlichen Inspirationen für die Schaffung von MK Ultra gehören die Unterlagen der Menschenversuche in den Konzentrationslagern der Nazis, welche im Rahmen des Project Paperclip in die USA gebracht worden sind.


Offiziell ist das Forschungsprojekt MK Ultra heute längst beendet. Die praktische Anwendung der bei MK Ultra Monarch gewonnenen Erkenntnisse gibt es hingegen weiterhin.....

Mittwoch, 8. Januar 2020

Respect the Iraqi public prosecution authorities !


Unser Politikblog | 08.01.2020

At first the chronology:


27.12.2019

Unknown perpetrators attack from a lorry the US military base in Kirkuk with a Fadjr-1 rocket of Iranian design, thus killing a US subcontractor and violating several US soldiers. These rockets are not only in the possession of the armies of Iran, Iraq, and Syria, but also of various jihadists, who have captured them in Syria or Iraq. These rockets have, according to Southfront, even already been sighted with militants in Afghanisten.
(Southfront article „Photos reveal Iranian-made rockets used in deadly attack on U.S. Base in Iraq“ of the 29.12.2019)


29.12.2019

The US air force attacks 5 bases of Kata'ib Hezbollah, which are a part of the Iraqi People's Mobilisation Units (also called PMU or Hashd Al-Shaabi). The PMU include several Shia units and are under the command of the state Iraq. 25 persons are killed, and 51 are violated.
(Southfront article „25 killed, 51 injured in US strikes on Kataib Hezbollah positions in Syria, Iraq“ of the 30.12.2019)


31.12.2019

A demonstration of mourning for the killed PMU fighters in front of the US embassy in Baghdad escalates, and the US embassy is stormed. The US soldiers in the embassy react cautiously.
(Southfront article „Kata'ib Hezbollah supporters stormed and set fire to US embassy in Baghdad“ of the 31.12.2019)


03.01.2020

A US airstrike on the airport in Baghdad kills general Qassem Soleimani, Mahdi al-Muhandis (the vice commander of the PMU), and several further officers.
(Southfront articles „War is coming: US strike assassinated Qods Force's Soleimani. Iran promised 'tough revenge' “ and „Four senior Iranian officers killed in U.S. Attack to kill Soleimani: Qods Force“, both of the 03.01.2020)


04.01.2020

Unknown perpetrators attack the PMU in the night of the 03.01.2020. Colonel Myles B. Caggins III informs the world public on behalf of the International Alliance in the Fight against Isis (an ad hoc alliance, which has been formed in 2014 under the leadership of the USA), that this attack has NOT come frome the USA.
(Southfront article „Updated: New Wave of airstrikes hits Iraq Capital“ of the 04.01.2020 and Al Masdar News article „US denies carrying out attack that killed 6 members of Hasd Al-Shaabi“ of the 04.01.2020)

There is a debate in Iran on how should be taken revenge for the killing of general Soleimani. In this context, a high-ranking IRGC commander states, that 35 American targets and also the Israeli capital Tel Aviv are within the reach of Iranian rockets (Southfront article „IRGC Commander says 35 U.S. Targets, Tel Aviv within Iran's reach“).

In the late evening of the 04.01.2020, rockets hit in Baghdad near the US embassy and North of the capital at the Balad airforce base. At first, it is not reported, if people have been killed or violated. Soon after these attacks, Kata'ib Hezbollah demands the Iraqi army not to position itself protective before US bases and to hold at least 1,000 meters distance to them. The Southfront article does, however, NOT say, that Kata'ib Hezbollah had claimed any responsibility for these rockets attacks.
(Southfront article „Rocket attacks target U.S. Embassy, military base in Iraqi capital“ of the 04.01.2020)

Also late at the 04.01.2020, there are attacks with rockets on the PMU units near the Iraqi – Syrian border on Syrian territory. Also for these acts, at first noone claims responsibility.
(Southfront article „Mysterious airstrikes target PMU camp near Iraqi-Syrian border – reports“ of the 04.01.2020)


05.01.2020

US President Donald Trump now threatens with very hard and fast retaliation for any further Iranian attack on American citizens or installations. The USA have for this purpose, according to his statement, chosen 52 Iranian targets, some of them of highly cultural importance.
(Southfront article „Trump threatens to attack 52 Iranian targets, some of them 'important to Iranian cultural' “ of the 05.01.2020)

At the 05.01.2020, the Iraqi Parliament has, urged by the Iraqi Government, concluded to expel all foreign troops. This refers in particular to the „political murder“ on general Soleimani committed by US troops on Iraqi soil.
(Sputniknews article „Iraks Parlament stimmt für Aufkündigung des Abkommens mit USA und für Abzug ausländischer Truppen“ of the 05.01.2020 and Southfront article „Iraqi Parliament voted to expel US forces and close airspace for US-led coalition“ of the 05.01.2020).

In the evening of the 05.01.2020, again rockets hit close to the US embassy in Baghdad without anyone claiming responsibility for the attack.
(Southfront article „In video: more rockets hit US embassy area in Baghdad's green zone“ of the 06.01.2020)


So there are one attack at the 27.12.2019, even three at the 04.01.2020, and one at the 05.01.2020, each of unknown origin.

It is still unclear, who has attacked the US base at the 27.12.2019. This could be of crucial imporance for the question, who wants to lure USA and Iran into war.

The Iraqi public prosecution authorities have the responsibility to clear up these crimes, as far as they have been committed on Iraqi soil or through Iraqi airspace. Also Americans and Iranians have to respects this.

Dienstag, 7. Januar 2020

Respektiert endlich die irakischen Strafverfolgungsbehörden !


Unser Politikblog | 07.01.2020

Erst einmal die Chronologie:


27.12.2019

Unbekannte Täter greifen die US-Militärbasis in Kirkuk mit einer Fadjr-1 Rakete iranischer Bauart von einem LKW aus an, wodurch sie einen US-Subcontractor töten und mehrere US-Soldaten verletzen. Diese Raketen gibt es nicht nur bei den Armeen Irans, Iraks und Syriens, sondern auch bei den verschiedensten Dschihadisten, welche diese in Syrien oder Irak erbeutet haben. Diese Raketen sind laut Southfront auch schon bei Milizen in Afghanisten gesichtet worden.
(Southfront-Artikel „Photos reveal Iranian-made rockets used in deadly attack on U.S. Base in Iraq“ vom 29.12.2019)


29.12.2019

Die US-Luftwaffe greift 5 Basen der Kata'ib Hezbollah an, die Teil der irakischen Volksmobilisierungseinheiten (auch PMU oder Hashd Al-Shaabi genannt) sind. Die PMU umfassen verschiedene schiitische Einheiten und stehen unter dem Kommando des irakischen Staates. 25 Personen werden getötet und 51 verletzt.
(Southfront-Artikel „25 killed, 51 injured in US strikes on Kataib Hezbollah positions in Syria, Iraq“ vom 30.12.2019)


31.12.2019

Eine Demonstration vor der US-Botschaft in Bagdad der Trauer um die getöteten PMU-Kämpfer eskaliert, und die US-Botschaft wird gestürmt. Die US-Soldaten in der Botschaft reagieren zurückhaltend.
(Southfront-Artikel „Kata'ib Hezbollah supporters stormed and set fire to US embassy in Baghdad“ vom 31.12.2019)


03.01.2020

Ein US-Luftangriff auf den Flughafen in Bagdad tötet General Qassem Soleimani , Mahdi al-Muhandis (den stellvertretenden Kommandeur der PMU) und weitere Offiziere.
(Southfront-Artikel „War is coming: US strike assassinated Qods Force's Soleimani. Iran promised 'tough revenge' “ und „Four senior Iranian officers killed in U.S. Attack to kill Soleimani: Qods Force“, beide vom 03.01.2020)


04.01.2020

Unbekannte Täter greifen in der Nacht vom 03.01.2020 die PMU an. Colonel Myles B. Caggins III informiert die Weltöffentlichkeit im Namen der Internationalen Allianz im Kampf Isis (eines ad hoc Bündnisses, welches sich 2014 unter Führung der USA gebildet hat), dass dieser Angriff NICHT von den USA ausgegangen sei.
(Southfront-Artikel „Updated: New Wave of airstrikes hits Iraq Capital“ vom 04.01.2020 sowie Al Masdar News – Artikel „US denies carrying out attack that killed 6 members of Hasd Al-Shaabi“ vom 04.01.2020)

Im Iran wird darüber diskutiert, wie eine Vergeltung für die Tötung General Soleimanis aussehen sollte. In diesem Zusammenhang sagt ein hochrangiger IRGC – Kommandeur, dass 35 amerikanische Ziele und auch die israelische Hauptstadt Tel Aviv in der Reichweite iranischer Raketen seien (Southfront-Artikel „IRGC Commander says 35 U.S. Targets, Tel Aviv within Iran's
reach“).

Am späten Abend des 04.01.2020 schlagen Raketen in Bagdad in der Nähe der US-Botschaft sowie nördlich der Hauptstadt an der Balad Luftwaffenbasis ein. Ob es dabei Tote oder Verletzte gegeben hat, wird zunächst nicht berichtet. Kurz nach diesen Raketenangriffen fordert Kata'ib Hezbollah die irakische Armee dazu auf, sich nicht schützend vor US-Basen zu stellen und dafür mindestens 1.000 m Abstand zu diesen zu halten. Der Southfront-Artikel sagt aber NICHT, dass sich Kata'ib Hezbollah zu diesen Raketenangriffen bekannt hätte.
(Southfront-Artikel „Rocket attacks target U.S. Embassy, military base in Iraqi capital“ vom 04.01.2020)

Ebenfalls spät am 04.01.2020 gibt es Raketenangriffe auf PMU-Einheiten in der Nähe der irakisch-syrischen Grenze auf syrischem Territorium. Auch zu dieser Tat bekennt sich zunächst niemand.
(Southfront-Artikel „Mysterious airstrikes target PMU camp near Iraqi-Syrian border – reports“ vom 04.01.2020)


05.01.2020

US-Präsident Donald Trump droht nun mit sehr harter und schneller Vergeltung für jeglichen weiteren iranischen Angriff auf amerikanische Bürger oder Einrichtungen. Die USA haben dafür nach seiner Aussage 52 iranische Ziele festgelegt, davon einige von hochrangiger kultureller Bedeutung.
(Southfront-Artikel „Trump threatens to attack 52 Iranian targets, some of them 'important to Iranian cultural' “ vom 05.01.2020)

Das irakische Parlament hat am 05.01.2020 auf Drängen der irakischen Regierung beschlossen, alle
ausländischen Truppen des Landes zu verweisen. Dabei geht es vor allem um die US-Truppen wegen des auf irakischem Boden verübten „politischen Mordes“ der USA am iranischen General Soleimani.
(Sputniknews-Artikel „Iraks Parlament stimmt für Aufkündigung des Abkommens mit USA und für Abzug ausländischer Truppen“ vom 05.01.2020 und Southfront-Artikel „Iraqi Parliament voted to expel US forces and close airspace for US-led coalition“ vom 05.01.2020).

Am Abend des 05.01.2020 sind erneut Raketen in der Nähe der US-Botschaft in Bagdad eingeschlagen, ohne dass sich jemand zu dem Angriff bekannt hätte.
(Southfront-Artikel „In video: more rockets hit US embassy area in Baghdad's green zone“ vom 06.01.2020)


Wir haben also am 27.12.2019 einen Angriff und am 04.01.2020 gleich drei Angriffe sowie am 05.01.2020 einen weiteren jeweils bisher unbekannter Herkunft.

Dabei ist immer noch ungeklärt, wer überhaupt am 27.12.2019 die US-Basis angegriffen hat. Das könnte aber von entscheidender Bedeutung sein für die Frage, wer hier die USA und den Iran in einen Krieg locken will.

Die irakischen Strafverfolgungsbehörden sind dafür zuständig, diese Taten aufzuklären, soweit sie über irakisches Territorium oder durch den irakischen Luftraum verübt worden sind. Das haben auch Amerikaner und Iraner zu respektieren.



Montag, 6. Januar 2020

Pressemitteilung zum Start der Kampagne „Stoppt den Grundrechtsboykott“


Aktivisten haben sich zusammengetan, um auf einen wichtigen Umstand in der mangelhaften Umsetzung unserer Gesetze aufmerksam zu machen und mit einer Petition eine entsprechende Lösung vorzuschlagen. Beginn der Kampagne

Weitere Informationen erhaltet Ihr unter http://www.stopptdengrundrechtsboykott.de/




Um was geht es?

Samstag, 4. Januar 2020

Macht und Menschenrechte Sondersendung zur Lage im Irak & Eskalatiosgefahr mit Iran



















https://www.facebook.com/sarahluziah

hier geht's zum stream

rtmps://live-api-s.facebook.com:443/rtmp/

Anlässlich der brisanten Lage im Irak sowie der Spannungen zwischen USA und Iran diskutieren Volker Reusing (Unser Politikblog) und Freeman (Alles Schall und Rauch). Es geht auch um Eskala-tionsgefahren, möglicherweise nicht-staatliche Akteure und sinnvolle Schritte zum Erhalt des Welt- friedens sowie zur Stärkung der Rechtsstaatlichkeit.



Freeman hat recht. Die im Lion Media Video „Angriff auf US-Botschaft in Bagdad: Strategie des tiefen Staates entlarvt“ genannte Person, welche bei dem Protest vor der Botschaft am 31.12.2019 gesichtet worden ist, ist Falih al-Fayyad gewesen, der Chef der irakischen schiitischen Volksmobilisierungseinheiten Hashd al-Sha'bi (PMU) und nicht der am 03.01.2020 getötete iranische General Qassem Soleimani, welcher die iranischen Revolutionsgarden (IRGC) geleitet hat.